Ein Gastbeitrag von LIEBLINGSFACH Trainerin Alessa Küpper

Corona hat uns auch diesen Winter noch fest im Griff! Um uns und unsere Familien zu schützen, ist das Tragen der Alltagsmaske unerlässlich. Ich habe drei Familienmitglieder, die die Masken im Unterricht tragen und das bis zu 8 Stunden täglich. Schnell werden die Masken feucht, und auch wenn man eine Wechselmaske dabei hat, leidet die Haut unter den Masken spürbar. Rötungen und kleine Pickelchen sind da mittlerweile unser ständiger Begleiter. Insbesondere bei meinen kleinen Pubertieren führt das regelmäßig zu frustrierten Gefühlsausbrüchen … .

Daher habe ich nach geeigneten Helferchen zur Linderung gesucht und bin ich schnell auf die starken Wirkstoffe der Eichenrinde gestoßen.

 

Die Eiche steht für Kraft, Glück und Energie,

und das können wir in diesen Zeiten doch alle gut gebrauchen ;-). Eichenrinde ist ein beliebtes Hausmittel gegen Hautprobleme (siehe auch Claire, Magische Heilkunst, Heyne). Die enthaltenen Inhaltsstoffe helfen das Gleichgewicht der Haut wiederherzustellen, und wirken gegen Pilze und Bakterien. Hört sich doch nach einem guten Pfanzen-Verbündeten an! Ganz nebenbei wirkt ein Tässchen Tee aus Eichenrinde stärkend, und hilft den herausfordernden Coronazeiten zu trotzen. Also gleich mal ein Tässchen aufsetzen …. .

Um die Wirkstoffe der Eichenrinde nutzbar zu machen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Du kannst einen Sud kochen und daraus ein „Schnütchen-Tonic“ herstellen.

 

Schnütchen Tonic (Haltbarkeit ca. 1 Woche):

100 ml Wasser oder Hamamelis Wasser (Witch Hazel)
2 Esslöffel Eichenrinde
Kaffee- oder Teefilter zum Abseihen
Kosmetikfläschchen 100 ml Inhalt

Lasse das Wasser aufkochen und dann eine Viertelstunde ziehen. Danach seihst du es über einen Kaffee- oder Teefilter ab und füllst es in ein sauberes Kosmetikfläschchen. Das Schnütchen-Tonic nun morgens und abends nach der Hautreinigung auf die betroffenen Stellen mit einem Wattepad auftragen.

Dieses ist mein Favorit für jüngere Kinder mit zarter und empfindlicher Haut. Leider hat es nur eine begrenzte Haltbarkeit und muss nach einigen Tagen entsorgt werden.

Aus diesem Grund habe ich eine Eichenrindentinktur mit Alkohol angesetzt. Auf diese schwört mein Mann und die „Schnütchen-Tinktur“ erinnert wirklich etwas an ein Rasierwasser ;-).

 

Schnütchen -Tinktur mit Alkohol (Haltbarkeit ca. 2 – 3 Monate):

10 g Eichenrinde
200 ml Ansatzalkohol (Apotheke) oder anderen neutralen Alkohol mit mind. 40 % Vol.
Leeres Schraubglas zum Reifen der Tinktur
Kaffee- oder Teefilter zum Abseihen
2 Kosmetikfläschchen 100 ml Inhalt
Optional 1-2 Tropfen Ätherisches Lärchenöl Bio

Gebe die Eichenrinde in ein leeres Schraubglas und fülle es mit dem Ansatzalkohol auf. Verschließe das Glas und lasse es ca. 4 Wochen an einem kühlen, dunkeln Ort reifen.
Schüttle es alle paar Tage einmal, damit sich die Inhaltsstoffe besser lösen. Nach ca. 4 Wochen kannst du die Tinktur abseihen, wenn du magst noch 1 -2 Tropfen ätherisches Lärchenöl zufügen und in die Kosmetikfläschchen füllen.
Ich persönlich liebe den zarten Lärchengeruch. Ich stelle mir dann vor, wie sich die Kraft der Eiche und die Leichtigkeit der Lärche verbinden und mich unterstützen.

Die Schnüttchen-Tinktur nun einmal täglich, oder nach Bedarf nach der Hautreinigung auf die betroffenen Stellen mit einem Wattepad auftragen.

Da Alkohol die Haut auf Dauer austrocknet möchte ich euch zu guter Letzt noch die Variante als Creme vorstellen.

 

Schnütchen-Creme (Haltbarkeit im Kühlschrank 2 -3 Monate):

30 ml Eichenrinden-Tinktur (siehe oben)
30 ml Kokosöl
10 g Lanolin (aus der Apotheke oder online)
2 – 4 g Bienenwachs
Leere Salbentiegel
Optional 1 – 2 Tropfen Ätherisches Orangenöl Bio

Kokosöl, Lanolin und Bienenwachs in ein Glas geben und im heißen Wasserbad schmelzen. Das Wasser darf dabei nicht kochen. Das Wachs schmilzt bei ca. 60 °C.
Die Tinktur langsam in das Öl-Gemisch geben und dabei so lange rühren, bis die Tinktur und das Öl sich verbunden haben. Wenn du magst, gib nun noch 1 – 2 Tropfen Orangenöl hinzu. Nun so lange rühren bis die Mixtur etwas abgekühlt ist, aber noch flüssig genug, um sie in die Tiegel zu füllen. Ansonsten setzt sich die Tinktur leicht oben auf der Ölmasse ab.
Fülle die fertige Masse in kleine Tiegel ab und trage sie einmal täglich, oder nach Bedarf nach erfolgter Hautreinigung auf die betroffenen Stellen auf.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren! Lasst euch von der Ruhe und Kraft der Eichenrinde durch die schwere Coronazeit tragen, nehmt die Leichtigkeit von Orange und Lärche mit ins neue Jahr- auf das wir alle gesund und gestärkt aus dieser Zeit hervorgehen.

Die Zutaten bekommt ihr alle in der Apotheke oder im Internet. Für die Hautverträglichkeit wird keine Gewähr gegeben. Diese ist abhängig von eurem Hauttyp und persönlicher Verträglichkeit. Also probiert die Produkte zunächst vorsichtig aus.

 

Achtsam entspannt im Advent

Wenn ihr dem hektischen und coronagefärbten Advent einmal die Tür zusperren möchtet, habe ich hier noch ein Angebot für euch:
„Achtsam entspannt im Advent“
Macht es euch gemütlich, zündet eine Kerze an, bereitet euch einen Tee und lasst uns gemeinsam via Zoom Cloud Meetings entspannen. Ihr könnt gerne euer Mikro und eure Kamera ausschalten. Dann seid ihr noch mehr bei euch und hört und seht einfach zu, wie ich euch anleite … .
In den drei Kurseinheiten werdet ihr Ruhe und Achtsamkeit erfahren, Kraft und Glück tanken sowie eure Abwehrkräfte stärken.

Wenn ihr Lust habt, den Advent mit mir achtsam zu begehen, dann meldet euch gerne bei mir! Ich freue mich auf euch!

 

Über die Autorin:

Alessa Küpper

Alessa Küpper, Diplom-Betriebswirtin, Immobilienkauffrau, verheiratet und Mutter von zwei Töchtern.

Sie arbeitet als zertifizierte Kinderentspannungstrainerin, Lieblingsfachtrainerin, Yogatrainern und Immobilienverwalterin.

In allen ihren Tätigkeitsbereichen liegt ihr Fokus auf einer achtsamen Lebensweise sowie eines positiven und respektvollen Miteinanders.